Teilnahme an der Gedenkstunde des Landtags von Baden-Württemberg Teilnahme an der Gedenkfeier des Landtags Baden-Württemberg für die Opfer des Nationalsozialismus in Stuttgart. Thematischer Schwerpunkt waren politische Widerstandsbewegungen. Teilnahme an der Kranzniederlegung an dem Mahnmal für die Opfer des Nationalsozialismus auf dem Stauffenberg-Platz. Anschließend fand im Landtag eine Gedenkveranstaltung statt. Weiter

Das Bildungsprogramm „Kompetent gegen Diskriminierung von Sinti und Roma“ ..wird im Rahmen des Bundesprogramms „Demokratie leben!“ des Bundesfamilienministeriums gefördert und ist Teil des Modellprojekts „Kompetent gegen Antiziganismus – in Geschichte und Gegenwart“ der Stiftung niedersächsische Gedenkstätten. Es besteht aus vier mehrtägigen Seminaren und vermittelt berufspraktische Handlungskompetenzen gegen Diskriminierung, Grundlagenwissen über

Die NPD nicht verbieten? Romani Rose, Zentralrat Deutscher Sinti und Roma, argumentiert gegen die Entscheidung des Bundesverfassungsgericht, die besagt, dass die NPD nicht verboten werden müsse. Rose: „Die NPD hat bei Landtagswahlen und bei der letzten Bundestagswahl massiv gegen Sinti und Roma gehetzt. Das Bundesverfassungsgericht argumentiert inkonsequent, wenn einerseits die

Ehrung von Uta Horstmann, Bürgerrechtlerin 12.Januar 2017: Uta Horstmann erhält das Verdienstkreuz am Bande für ihr Engagement in der Bürgerrechtsarbeit von Sinti und Roma. Gewürdigt wurde sie insbesondere auch für ihre Beteiligung am Hungerstreik im ehemaligen Konzentrationslager Dachau 1980. Der Hungerstreik lenkte erstmals internationale Aufmerksamkeit auf den Völkermord an Sinti

18.1.17 „Der Völkermord an den Sinti und Roma ist mit dem gleichen Motiv des Rassenwahns, mit dem gleichen Vorsatz, mit dem gleichen Willen zur planmäßigen und endgültigen Vernichtung durchgeführt worden wie der an den Juden. Sie wurden im gesamten Einflussbereich der Nationalsozialisten systematisch und familienweise vom Kleinkind bis zum Greis

Der Landesverband Deutscher Sinti und Roma BA-WÜ feiert mit dem Türkischen Bund Berlin-Brandenburg sein 25jähriges Bestehen. Eine spannende Geschichte um das Entstehen dieser Menschenrechtsorganisation. Eingeladen war auch Romani Rose vom Zentralverband Deutscher Sinti und Roma mit einem tollen Redebeitrag. ©https://twitter.com/tbb_berlin