17-21.05.2017 Ausstellung auf dem Tribunal in Köln Die Ausstellung „Mari Parmissi – Unsere Geschichte“ war zu sehen auf dem Tribunal: NSU-Komplex auflösen. Im Namen der Opfer des NSU und den Geschädigten der Bombenanschläge wurden Forderungen aufgestellt und die Geschichte und der Zusammenhalt der Minderheiten, MIgrant_innen und Post-Migrant_innen in Deutschland gestärkt.

„Viele unserer Männer waren im Weltkrieg und kämpften für das Vaterland so gut wie andere. Doch das hat Dr. Portschy nicht beachtet. Dr. Portschy hat gegen uns sämtliche bürgerliche Rechte eingestellt … wir sind römisch-katholischer Abstammung von jeher gewesen und so habe ich mich gezwungen gesehen, für uns alle bei

Bilder und Deutungsmuster im medialen Zuwanderungsdiskurs aus rassismuskritischer Perspektive Am 21. April 2017 lud die Gesellschaft für Antiziganismusforschung (GfA) im Rahmen ihrer Frühjahrstagung zusammen mit dem Fachgebiet Migration und Gesellschaft am Institut für Migrationsforschung und Interkulturelle Studien (IMIS) an der Universität Osnabrück zum Vortrag »Antiziganismus online – zu Bildern und

09.05.2017 Mietrecht – Wohnungen finden und darin leben Rechtsanwalt Munuera beschreibt in seinem Vortrag welche Probleme es im sozialen Bereich der Wohnungssuche geben kann und vermittelt die Grundzüge des Mietrechts. Dieser Vortrag steht im Zusammenhang mit der schlechten Wohnungssituation der Sinti und Roma in der Bundesrepublik Deutschland. Der Vortrag richtet sich