27.10.2017 Der Landesfachtag für Teilhabe von Roma und Sinti geht zu Ende. Aber die Bundeskonferenz des Bündnisses „Every day is Romaday“ findet noch statt, am 22. November 2017. Hier werden die Ergebnisse des Landesfachtags aus Baden-Württemberg und noch aus 9 weiteren Bundesländern vorgestellt.

Der Staatsvertrag für die Minderheit der Sinti und Roma wird Ende 2018 weitergeführt und weiterentwickelt. Land will Sinti und Roma weiter unterstützen Die Landesregierung will die Minderheit der Sinti und Roma im Land weiter unterstützen. Die ersten Beratungen über einen neuen Staatsvertrag seien auf einem guten Weg, sagte Staatssekretärin Theresa

Anfang Juli diesen Jahres kontaktierte Herr B. aus Radolfzell die Beratungsstelle des Verbands Deutscher Sinti und Roma, Landesverband-Baden-Württemberg. Wir wurden als unparteiische Beratungsinstanz kontaktiert um zwischen Herrn B. und dem Ordnungsamt Radolfzell zu vermitteln. Auf dem landwirtschaftlichen Gelände von Herrn B. haben mit dessen Genehmigung mehrere französische Bürger_innen campiert. Das

Empowerment aus der Geschichte und Kultur heraus Mario Franz, Vorstandsvorsitzender der niedersächsischen Beratungsstelle für Sinti und Roma   Entwicklungen in der Bürgerrechtsbewegung von Sinti und Roma in der EU Daniel Strauß, Vorstandsvorsitzender des VDSR BW   Aktuelle Entwicklungen der Hildegard-Lagrenne Stiftung Romeo Franz, Geschäftsführer der HLS   Gesprächsrunde mit dem

Ein Konzept für pädagogische Fachkräfte Nadine Povoden, Gesellschaft für Antiziganismusforschung GfA Möglichkeiten und Grenzen antiziganismus-kritischer Bildungsarbeit Markus End, Vorstandsvorsitzender der GfA Antiziganismusprävention in Form von Sensibilisierung und Selbstdarstellung Aaron Weiss, Vorsitzender des Landesrats Roma und Sinti Rheinland-Pfalz Romeo Franz, Geschäftsführer der Hildegard-Lagrenne Stiftung für Bildung, Inklusion und Teilhabe von Sinti