More

Am 22.09.2018 laden wir Sie herzlich ein zu einer Kunstauktion zugunsten der Hildegard-Lagrenne Stiftung. Laut der „Studie zur aktuellen Bildungssituation deutscher Sinti und Roma“ (2011) von Daniel Strauß, Vorstandsvorsitzender des VDSR BW, brechen ca. 80% der Jugendlichen mit Romno-Hintergrund ihre Ausbildung oder Schulausbildung aufgrund von Diskriminierung ab. Die HLS fördert

More

Die zweitägige Veranstaltung „2. Begegnunsreihe der Sinti und Roma in Europa: Spanischer Abend“ endete gestern Abend. Wir hatten viel Spaß und bedanken uns bei Carmen Fernandez, Rafael Ortega und Christiano Gitano. Und natürlich den Teilnehmenden!       Über den Flamenco Kurs sagte eine Teilnehmerin: „Flamenco zu tanzen ist viel

More

Der Spanische Abend ist bereits die zweite Veranstaltung in der Begegnungsreihe der Sinti und Roma in Europa. Der erste Abend war den griechischen Roma gewidmet im Frühling diesen Jahres. Den Spanischen Abend moderierte der Flamenco Gitarrist Christiano Gitano. Als Referent abgesagt hatte leider aus gesundheitlichen Gründen Juan de Dios Ramirez

More

Wir wünschen alles erdenklich Gute an die Preisträgerin des Hildegard-Lagrenne Preises! Ihr Engagement in der Menschenrechtsarbeit geht zurück bis in die 70er Jahre. Fortan organisierte sie Gespräche, Demonstrationen und weitere Aktivitäten für die Menschenrechtsarbeit. Das Thema Bildung wurde für sie immer wichtiger. Ab Ende der 90er Jahre besuchte sie zusammen

More

Am internationalen Tag des Denkmals hatten wir 109 Besucher*innen in unserem Kulturhaus/ehem. Weingrosshandlung. Zu unserer Freude erschien ein ehem. Arbeiter, der die Führung durch unser Haus kurzer Hand übernommen hat. Vielen Dank für den gelungenen Tag zum Schutz von Denkmälern.

More

Ein toller Abend geht zu Ende im RomnoKher. Ein letztes Foto mit den Künstlerinnen&dem Team. Fotos der Ausstellungseröffnung „Kunst kennt keine Grenzen“&“Zeitlos“ folgen! Morgen, internationalen Tag des Denkmals, wird die Geschichte unseres altes Hauses-ehem. Weinhandlung- erklärt.

More

Beginn der Kulturwochen stellten die Ausstellungseröffnungen von Behar Heinemann „Kunst kennt keine Grenzen“ und Ina Rosenthal „Zeitlos“, dar. Wir beleuchten moderne jüdische und romno Kunst. Zwischen Fotografie und Malerei widmen wir uns nicht nur Kunstwerken von zwei Menschenrechtlerinnen, wird begegnen während der Kulturwoche vielzählig Menschen, die sich für die Rechte

More

DOWNLOAD Flyer Kulturwochen 2018   Liebe Freund*innen des VDSR BW, wir freuen uns Euch zu den 5. RomnoKher Kulturwochen einzuladen Besucht unser RomnoKher vom 8. bis zum 22.September! Die Eröffnung der RomnoKher Kulturwochen findet am 8.September statt mit der Eröffnung einer Ausstellung von Behar Heinemann und Ina Rosenthal. Verpasst auch

More

Liebe Freund*innen und Freunde des VDSR BW, zum fünften Mal veranstalten wir nun die RomnoKher Kulturwochen bei uns im Haus. Vom 08.September bis 22. September werden wir feiern, diskutieren und uns kennen lernen. Highlights sind u.a. eine Versteigerung von Kunstbildern/Fotografien für einen guten Zweck, die Hildegard-Lagrenne Preisverleihung, das Eintauchen in

More

Am 12.7.2018 besuchte uns der Fraktionsvorsitzende der Grünen, Andreas Schwarz, Elke Zimmer, Dirk Grunert, sowie der Geschäftsführende Direktor der Diakonie Mannheim, Matthias Weber und die Organisationen ANIMA, sowie die Stadt Mannheim, Abteilung Integration und Migration. Der VDSR BW stellte kurz einige aktuelle Projekte vor, wie der Romanes Sprachkurs, die Beratungsstelle

More

Die neue Ausgabe der Zeitschrift „Bürger & Staat“, die bei der Landeszentrale für politische Bildung Baden-Württemberg (LpB) jetzt vorliegt, behandelt das Thema Antiziganismus aus vielfältiger Perspektive. Was darunter genau zu verstehen ist, erläutert eine erste Abhandlung zu Begriff, Erscheinungsformen und Funktionen dieser Form des Rassismus. Erinnert wird an die Verfolgung

More

Nun ist es endlich soweit! Am 3.Juli wird Romeo Franz als Politiker und Angehöriger der Minderheit ins EU Parlament ziehen! Seit Jahren kämpft er für die Bürgerrechte von Sinti und Roma. Ein Portrait zu Romeo Franz ist am 21.6.2018 in der Süddeutschen Zeitung erschienen: http://www.sueddeutsche.de/pol…/profil-romeo-franz-1.4025594

Ausführliche Stellungnahme   Über die Möglichkeit einer Rückkehr rassistischer Segregation in Europa Einschätzung der Äußerungen des italienischen Innenministers und stellvertretenden Ministerpräsidenten Matteo Salvini am 18.06.2018:   „Ich habe das Ministerium angewiesen, ein Dossier zur Roma-Frage in Italien anzulegen“, erklärte der italienische Innenminister Matteo Salvini am 18. Juni 2018 gegenüber dem

Zu dem Vorhaben des italienischen Innenministers, Sinti und Roma „zählen“ zu lassen, erklärt Daniel Strauß, Vorstandsvorsitzender des Verbands Deutscher Sinti und Roma, Landesverband Baden-Württemberg: „Der italienische Innenminister Matteo Salvini will die in Italien lebenden Sinti und Roma zählen lassen. Dieses Vorhaben erinnert an die Erfassung unserer Minderheit während der Zeit

More

Der VDSR BW nahm an der ersten Projektwerkstatt von „Geschichten in Bewegung“ an der Universität Hildesheim, teil zusammen mit internationalen und nationalen Expert_innen aus dem Feld der interkulturellen Bildungsforschung, der Migrationsforschung und der geschichtsdidaktischen/historischen Forschung sowie unterschiedliche Akteure_innen aus dem Bereich des Geschichtslernens über geschichtskulturellen Wandel in Deutschland. Hierbei handelt

More

Auf unserer Webseite findest Du ab sofort unsere neusten Video Podcasts unter Aktuelles und dann Video Podcasts. Oder klick einfach hier. Kennst Du schon das Video über den ersten Staatsvertrag für die Minderheit? Nein? Dann los informier Dich… Du findest uns auch auf unserem Videochannel bei youtube. Viel Spaß!  

More

Am 28.4.2018 fand im RomnoKher die erste Veranstaltung der Begegnungsreihe Sinti&Roma in Europa statt. Unter dem Motto „Griechischer Abend“ fanden Vorträge, Konzerte und ein gemeinsames Essen statt. Alle Sinne wurden an diesem Abend bespielt. Neben Daniel Strauß, Vorsitzender VDSR BW, hielt Alexandros Chatzis ein Grußwort als Represäntant der griechischen Roma.

More

Zusammen mit der Dozentin Sylvia Löffler nahmen die Studierenden, unter ihnen Daniel Schneider, an einer Führung der Ausstellung „Mari Parmissi – Unsere Geschichte“ teil. Die Ausstellung umfasst thematisch die Geschichte der Abstammung der Sinti und Roma seit der ersten schriftlichen Erwähnung im fünften Jahrhundert vor Christi Geburt. Sie zeigt den

More

Egon Schweiger verstarb am 4.5.2018 in Berlin. Er war ein langjähriger Mitarbeiter und Freund des VDSR BW. Anfang der 90er Jahre arbeitete er als wissenschaftlicher Mitarbeiter an der konzeptionellen Neuausrichtung des Landesverbands. Diese Neuausrichtung beinhaltete die Fokussierung auf das Europäische Rahmenübereinkommen zum Schutz nationaler Minderheiten. Egon Schweiger machte sich zum

More

Egon Schweiger verstarb am 4.5.2018 in Berlin. Er war ein langjähriger Mitarbeiter und Freund des VDSR BW. Sein Engagement für unsere Mindherheit und seinen lieben Charakter werden wir vermissen!  

Am zweiten Tag der Delegationsreise „Engagement im Donauraum und Zivilgesellschaft“ fanden Gespräch und Austausch mit der Staatssekretärin Theresa Schopper, der Staatsrätin für Zivilgesellschaft und Bürgerbeteiligung Gisela Erler, dem Oberbürgermeister von Ulm Gunter Czisch, der Abteilungsleiterin für internationale Belange im Staatsministeirum BW Dr. Cornelia Eberle, dem Geschäftsführer der Hildegard-Lagrenne Stiftung Romeo

Begrüßung der Delegierten durch Ministerpräsidenten Kretschmann und Eröffnung des Roma Mütterzentrum Am 16. April begann in Belgrad die Delegationsreise durch Serbien, Kroatien und Bosnien-Herzegowina mit dem Vorsitzenden des VDSR BW Daniel Strauß. Die deutsche Delegation wurde beim Empfang von Herrn Ministerpräsident Kretschmann begrüßt. Auf dem Delegationsbriefing sprach der Ständige Vertreter

    Am 15.3.2018 organisierte der VDSR BW eine Gedenkveranstaltung im Neuen Schloss Stuttgart zum Gedenken an die Deporatationen von Sinti und Roma. Immer mit dabei das Team vom SWR. „Ich bin eine Generation nach Auschwitz geboren und bin mit der beunruhigenden Vorstellung aufgewachsen, dass die humanistischen Ideale und republikanischen

More

Daniel Strauß, Vorsitzender des Landesverbands Deutscher Sinti und Roma Baden-Württemberg: „Wie lange sollen wir noch an den Türen klopfen und auf Missstände aufmerksam machen? Wie lange sollen wir uns noch damit zufrieden geben, dass deutsche Behörden ihren Antiziganismus nicht aufarbeiten, die Zusammenhänge seit der NS Zeit bis heute nicht überprüfen?

»Mari Parmissi« – Unsere Geschichte vom 28. März bis zum 13. April 2018 in der Wandelhalle des Abgeordnetenhauses von Berlin Der Präsident des Abgeordnetenhauses von Berlin Ralf Wieland lädt Sie zur Eröffnung der Ausstellung »Mari Parmissi« – Unsere Geschichte am Dienstag, dem 27. März 2018, um 18.00 Uhr in die

Internationaler Tag gegen Rassismus Am 21. März ist der Internationale Tag gegen Rassismus. In den vergangenen Jahren konnte eine Zunahme rassistisch motivierter Gewalt in Deutschland beobachtet werden. Es ist daher wichtig, weiterhin und verstärkt, für ein würdevolles Leben eines jeden Menschen zu kämpfen. Digitale Medien und vor allem die sozialen

„Ich bin eine Generation nach Auschwitz geboren und bin mit der beunruhigenden Vorstellung aufgewachsen, dass die humanistischen Ideale und republikanischen Utopien jederzeit widerrufbar sind. Mein Vater Heinz Strauß überlebte Auschwitz und Buchenwald. Meine Mutter, Maria Strauß, überlebte das Zwangslager Frankfurt-Dieselstraße. Ihre Wunden wurden übertragen in ein soziales Gedächtnis und so

More

Seit Mitte 2017 hat die Beratungsstelle für gleichberechtigte Teilhabe vom Verband  Deutschen Sinti und Roma, Landesverband Baden-Württemberg, Kontakt mit der Integrationsbeauftragten der Stadt Mühlacker. Mühlacker ist eine der vielen Kommunen die wir unterstützen soziale Probleme aufzugreifen und gemeinsam mit der Zielgruppe an Lösungen zu arbeiten. Ziel ist hierbei die vorhandenen

More

Unser neuer Kooperationspartner ist das Marionetten Theater Weiss aus Neulußheim. Das Theaterspiel hat eine lange Tradition. Sie reicht zurück bis in die Antike und ist ein wichtiger Bestandteil in vielen Kulturen. Das Marionettentheater der Familie Weiss besteht seit 1840 und führt mittlerweile in der fünften Generation diese lange Tradition bis

More

Heute war, wie letztes Jahr, wieder das Georg-Kerschensteiner Berufsbuldungszentrum bei uns! Eine aufgeweckte Gruppe, die bei uns die Ausstellung „Typisch Zigeuner? Zwischen Mythos und Wirklichkeit“ besucht hat und auch etwas über die Geschichte und Kultur der Sinti und Roma in der Ausstellung „Mari Parmissi – Unsere Geschichte“ mitgenommen hat. Wir

  Wir bedanken uns für ein würdiges Gedenken, die bewegende Hauptrede von der Landtagspräsidentin Muhterem Aras und dem persönlichen Einblick in das Leben von Romeo Franz, Geschäftsführer der Hildegard Lagrenne Stiftung und seine Erfahrungen mit Traumatisierung. Die Veranstaltung wurde eröffnet mit einem besonderen Beitrag von dem Musiker Aaron Weiss. Gezeigt

More

Riccardo M Sahiti, Vorsitzender und künstlerischer Leiter des Philharmonischen Vereines der Sinti und Roma Frankfurt am Main e.V. wurde am 12.Dezember 2017 in der Paulskirche Frankfurt von Frankfurts Oberbürgermeister Peter Feldmannn, der Dezernentin für Integration und Bildung Stadträtin Sylvia Weber und Jumas Medoff, dem Vorsitzenden der Kommunalen Ausländervertretung (KAV) Frankfurt,

More

Liebe Freundinnen, liebe Freunde, was wirklich Bruder bedeutet, merkt man erst wenn man einen verloren hat. Wir trauern um den liebsten Menschen, großartigsten Künstler und unseren Bruder Damian Le Bas. Er ist am Samstag, den 9. Dezember friedlich, doch sehr unerwartet von uns gegangen. Mögest Du in Frieden ruhen, Du

Wir gratulieren dem Verband Deutscher Sinti und Roma, Landesverband Hessen, für den Abschluss eines Staatsvertrags mit dem Land Hessen! Wir wünschen weiterhin viel Erfolg!   Die Pressemitteilung des Landesverbands Hessen finden Sie hier.

27.10.2017 Der Landesfachtag für Teilhabe von Roma und Sinti geht zu Ende. Aber die Bundeskonferenz des Bündnisses „Every day is Romaday“ findet noch statt, am 22. November 2017. Hier werden die Ergebnisse des Landesfachtags aus Baden-Württemberg und noch aus 9 weiteren Bundesländern vorgestellt.

Empowerment aus der Geschichte und Kultur heraus Mario Franz, Vorstandsvorsitzender der niedersächsischen Beratungsstelle für Sinti und Roma   Entwicklungen in der Bürgerrechtsbewegung von Sinti und Roma in der EU Daniel Strauß, Vorstandsvorsitzender des VDSR BW   Aktuelle Entwicklungen der Hildegard-Lagrenne Stiftung Romeo Franz, Geschäftsführer der HLS   Gesprächsrunde mit dem

Ein Konzept für pädagogische Fachkräfte Nadine Povoden, Gesellschaft für Antiziganismusforschung GfA Möglichkeiten und Grenzen antiziganismus-kritischer Bildungsarbeit Markus End, Vorstandsvorsitzender der GfA Antiziganismusprävention in Form von Sensibilisierung und Selbstdarstellung Aaron Weiss, Vorsitzender des Landesrats Roma und Sinti Rheinland-Pfalz Romeo Franz, Geschäftsführer der Hildegard-Lagrenne Stiftung für Bildung, Inklusion und Teilhabe von Sinti

Im Rahmen des Projektes KogA bieten wir im Zeitraum bis 2019 das Bildungsprogramm „Kompetent gegen Diskriminierung von Sinti und Roma“ an. Dieses richtet sich an jährlich wechselnde Berufsgruppen und wird zielgruppengerecht für deren spezifische Bedarfe entwickelt. Ansatz Das Programm legt einen starken Fokus auf handlungsorientierte Ansätze. Es verbindet die historisch-politische

In der Internationalen Jugendherberge in Stuttgart veranstaltete das Internationales Rotes Kreuz im Rahmen des Projekts Jugendaustausch mit Armenien, einen Projekttag. Jovica Arvanitelli, von der Beratungsstelle für gleichberechtigte Teilhabe des VDSR BW, Aaron Weiss vom VDSR BW, sowie Andreas Hoffmann-Richter, Evang. Landeskirche in Württemberg, sprachen über Klischees, Antiziganismus und die Situation

Forschungsstelle Antiziganismus an der Universität Heidelberg Pressemitteilung Nr. 110/2017 24. Juli 2017 Wissenschaftler untersuchen Ausgrenzung von Sinti und Roma in Geschichte und Gegenwart Eine Forschungsstelle, die sich dem Thema der Ausgrenzung, Diskriminierung und Verfolgung von Sinti und Roma in historischer Perspektive widmen wird, hat an der Universität Heidelberg ihre Arbeit

Es gibt eine neue Regelung zu dem Thema Ghetto-Renten im Bundestag, eine zweijährige Kampagne, die der Verband Deutscher Sinti und Roma, Landesverband Baden-Württemberg unterstützt hat. Am 14. Juli 2017 hat das Bundesministerium für Finanzen die Neufassung der „Richtlinie der Bundesregierung über eine Anerkennungsleistung an Verfolgte für Arbeit in einem Ghetto,

Am Dienstag besuchten uns unsere Kooperationspartnerinnen des Arbeitskreis Justiz. Neben der Besprechung von gemeinsamen Vorhaben, war es uns möglich unsere aktuelle Ausstellung zu präsentieren „Mari Parmissi – Unsere Geschichte“. Diese Dauerausstellung steht der Öffentlichkeit immer Mittwochs und Donnerstags zur Verfügung und ist auch als Wanderausstellung entleihbar. Der AK Justiz betreut

Wir gratulieren der Landeszentrale für politische Bildung Baden-Württemberg zum neuen Standort und für die gelungene Eröffnungsfeier. „Die neuen Räumlichkeiten, die heute Nachmittag in der Lautenschlagerstraße in #Stuttgart eröffnet wurden, bieten nun viel Platz für die wichtigste Aufgabe der LpB und ihrer MitarbeiterInnen: Als überparteiliche und unabhängige Institution weckt und stärkt

Führung durch unsere Ausstellung „Mari Parmissi – Unsere Geschichte“ mit Mitarbeiter_innen der Stadt Mannheim aus dem Fachbereich Bildung und dem Fachbereich Arbeit und Soziales – Koordination Flüchtlingshilfe/Ehrenamt, kommunale Beratung und Flüchtlingsfonds mit anschließendem Gespräch. Hier ging es unter anderem um die Columbus Willkommensschule der Mannheimer Erstaufnahmeeinrichtung, eine Schule für nichtschulpflichtige

Der Verband Deutscher Sinti und Roma, Landesverband Baden-Württemberg, gratuliert der Hildegard-Lagrenne Stiftung für den gelungenen und denkwürdigen „Parlamentarischer Abend der Hildegard-Lagrenne Stiftung“ im Bundestag. Die Hildegard-Lagrenne Stiftung stellte ihre Arbeit und Visionen vor. „Inklusion kann nur dann gelingen wenn alle Beteiligten sich auf Augenhöhe und partizipativ begegnen. Deswegen braucht es

17-21.05.2017 Ausstellung auf dem Tribunal in Köln Die Ausstellung „Mari Parmissi – Unsere Geschichte“ war zu sehen auf dem Tribunal: NSU-Komplex auflösen. Im Namen der Opfer des NSU und den Geschädigten der Bombenanschläge wurden Forderungen aufgestellt und die Geschichte und der Zusammenhalt der Minderheiten, MIgrant_innen und Post-Migrant_innen in Deutschland gestärkt.

„Viele unserer Männer waren im Weltkrieg und kämpften für das Vaterland so gut wie andere. Doch das hat Dr. Portschy nicht beachtet. Dr. Portschy hat gegen uns sämtliche bürgerliche Rechte eingestellt … wir sind römisch-katholischer Abstammung von jeher gewesen und so habe ich mich gezwungen gesehen, für uns alle bei

09.05.2017 Mietrecht – Wohnungen finden und darin leben Rechtsanwalt Munuera beschreibt in seinem Vortrag welche Probleme es im sozialen Bereich der Wohnungssuche geben kann und vermittelt die Grundzüge des Mietrechts. Dieser Vortrag steht im Zusammenhang mit der schlechten Wohnungssituation der Sinti und Roma in der Bundesrepublik Deutschland. Der Vortrag richtet sich

Obwohl die EU-Institutionen und seine Mitgliedstaaten eine Reihe von Maßnahmen zur Förderung der sozialen Integration benachteiligter Roma in Europa ergriffen haben, hat sich die Situation in den letzten zehn Jahren im Wesentlichen nicht verbessert. Immer noch sind viele Roma überall in Europa vor Armut, sozialer Ausgrenzung, Diskriminierung und rassistischer Gewalt

März 2017 Der Landsverband Deutscher Sinti und Roma bedankt sich für die Einladung und die bewegende Eröffnungsveranstaltung. Nachdem das Mahnmal ein Jahr lang am Diakonissen-Krankenhaus stand, einer der Orte, an dem in der NS-Zeit Sterilisationen gegen den Willen der Betroffenen vorgenommen worden waren, wandert das Mahnmal nun zum Fachbereich Gesundheit.

Amaro Foro e.V. führt seit 2014 eine systematische Dokumentation von antiziganistischen und diskriminierenden Vorfällen in Berlin. Für das Jahr 2016 wurden erstmals auch die Auswirkungen der Asylrechtsverschärfungen von 2014 und 2015 auf die Lebensrealitäten von Roma-Asylbewerber*innen dokumentiert. Außerdem wurden Medienberichte nicht nur qualitativ, sondern auch quantitativ erfasst und die zugehörigen

28.März 2017 Wanderung des Mahnmals für die Opfer der NS-Zwangssterilisation vom Diakonissenkrankenhaus zum Gesundheitsamt, Mannheim Der Landsverband Deutscher Sinti und Roma bedankt sich für die Einladung und die bewegende Eröffnungsveranstaltung. Nachdem das Mahnmal ein Jahr lang am Diakonissen-Krankenhaus stand, einer der Orte, an dem in der NS-Zeit Sterilisationen gegen den

Der Internationale Tag gegen Rassismus, der 21.März 2017, ist ein wichtiger Tag um daran zu erinnern, dass Menschen aufgrund ihrer Hautfarbe, sexuellen, religiösen oder kulturellen Ausrichtung, körperlichen Beeinträchtigung, aufgrund ihres sozialen Status oder ihrer Herkunft unter Verfolgung und Benachteiligung leiden. Insbesondere die Ablehnung von Muslim_innen, Sinti und Roma und Asylsuchenden

Februar nachmittags bis 01. März vormittags am Gustav-Stresemann-Institut in Bad Bevensen Da uns kurzfristig Teilnehmende abgesprungen sind, bietet das GSI die Fortbildung mit Vollverpflegung und zwei Übernachtungen zum Sonderpreis von 120,- an. Seminar: Antiziganismus – erkennen, benennen, begegnen Fortbildung für Pädagog/-innen (27.02.2017 ) – Für Erwachsene & Multiplikatorenim Bereich Polit.

Berlinale 2017 wird mit dem Film „Django“ eröffnet. Der Zentralrat Deutscher Sinti und Roma hat eine Rezension verfasst und den Film unter die Lupe genommen. „Der Eröffnungsfilm ist ein Signal, dass die Situation von Minderheiten immer auch die Situation einer Gesellschaft beschreibt“. http://zentralrat.sintiundroma.de/weltpremiere-von-django-eroeffnet-berlinale-2017/

Teilnahme an der Gedenkstunde des Landtags von Baden-Württemberg Teilnahme an der Gedenkfeier des Landtags Baden-Württemberg für die Opfer des Nationalsozialismus in Stuttgart. Thematischer Schwerpunkt waren politische Widerstandsbewegungen. Teilnahme an der Kranzniederlegung an dem Mahnmal für die Opfer des Nationalsozialismus auf dem Stauffenberg-Platz. Anschließend fand im Landtag eine Gedenkveranstaltung statt. Weiter

Das Bildungsprogramm „Kompetent gegen Diskriminierung von Sinti und Roma“ ..wird im Rahmen des Bundesprogramms „Demokratie leben!“ des Bundesfamilienministeriums gefördert und ist Teil des Modellprojekts „Kompetent gegen Antiziganismus – in Geschichte und Gegenwart“ der Stiftung niedersächsische Gedenkstätten. Es besteht aus vier mehrtägigen Seminaren und vermittelt berufspraktische Handlungskompetenzen gegen Diskriminierung, Grundlagenwissen über

Die NPD nicht verbieten? Romani Rose, Zentralrat Deutscher Sinti und Roma, argumentiert gegen die Entscheidung des Bundesverfassungsgericht, die besagt, dass die NPD nicht verboten werden müsse. Rose: „Die NPD hat bei Landtagswahlen und bei der letzten Bundestagswahl massiv gegen Sinti und Roma gehetzt. Das Bundesverfassungsgericht argumentiert inkonsequent, wenn einerseits die

Ehrung von Uta Horstmann, Bürgerrechtlerin 12.Januar 2017: Uta Horstmann erhält das Verdienstkreuz am Bande für ihr Engagement in der Bürgerrechtsarbeit von Sinti und Roma. Gewürdigt wurde sie insbesondere auch für ihre Beteiligung am Hungerstreik im ehemaligen Konzentrationslager Dachau 1980. Der Hungerstreik lenkte erstmals internationale Aufmerksamkeit auf den Völkermord an Sinti

Der Flüchtlingsrat Baden-Württemberg und die Beratungsstelle für gleichberechtigte Teilhabe des Verband Deutscher Sinti und Roma – Landesverband Baden-Württemberg wollen ihre Zusammenarbeit intensivieren. Bei einem Treffen in der Geschäftsstelle des Landesverbandes in Mannheim tauschten sich Seán McGinley und Julian Staiger vom Flüchtlingsrat mit Jovica Arvanitelli vom Landesverband der Sinti und Roma