Wir über uns

In Deutschland und Baden-Württemberg sind Sinti und Roma seit 600 Jahren beheimatet. In Baden-Württemberg leben etwa 12.000 Angehörige der Minderheit. Sinti und Roma sind eine von insgesamt vier anerkannten nationalen Minderheiten (die Anerkennung erfolgte durch die Bundesrepublik Deutschland 1997). Neben Deutsch wird in der Regel die Minderheitensprache Romanes gesprochen. Sinti und Roma waren im Verlauf der Geschichte immer wieder Diskriminierungen und Vertreibungen ausgesetzt. Während des nationalsozialistischen Regimes wurden Sinti und Roma in den von Deutschland besetzten Gebieten mit dem Ziel der planmäßigen und endgültigen Vernichtung verfolgt. Bis zu 500.000 Sinti und Roma fielen diesem Völkermord zum Opfer. Ihr kulturelles Erbe wurde zu großen Teilen zerstört.

Der Verband Deutscher Sinti und Roma, Landesverband Baden-Württemberg e.V. (VDSR BW) hat seine Ursprünge in der Bürgerrechtsarbeit der deutschen Sinti und Roma, die in den 70er Jahren vehement auf ihre Ausgrenzung und Ungleichbehandlung hingewiesen haben. Der gemeinnützige Verein wurde 1986 gegründet. Der Landesverband möchte vor allem im Bereich Bildung und Kultur neue Akzente setzen. Als bürgerrechtliches Beratungsbüro ist der Landesverband zugleich Dialogpartner für die Minderheitsgesellschaft und der Institutionen des öffentlichen Lebens der Mehrheitsgesellschaft. Mit seinen inhaltlichen Schwerpunkten, seinem Konzept und seinen Arbeitsbereichen ist der Verband die einzige Einrichtung in Baden-Württemberg, die dem Anspruch gerecht werden kann, die bürgerlichen Angelegenheiten von Sinti und Roma im Land umfassend zu vertreten.

 

Der erste Staatsvertrag der Minderheit

Mit dem am 28.11.2013 unterzeichneten Vertrag des Landes Baden-Württemberg mit dem VDSR BW wurde die Beziehung des Landes zur nationalen Minderheit der deutschen Sinti und Roma in Baden-Württemberg auf eine verlässliche, rechtliche und finanzielle Grundlage gestellt. Mit dem Staatsvertrag wurde ein gemeinsames Gremium eingerichtet – der „Rat für die Angelegenheiten der deutschen Sinti und Roma in Baden-Württemberg“. Der Rat hat die Aufgabe die Angelegenheiten der Sinti und Roma in Baden-Württemberg zu erörtern, gemeinsame Aufgaben und Ziele des Vertrags zu beraten und entsprechende Empfehlungen an Landesregierung sowie Landtag zu richten. Dass Staat und nationale Minderheit diese Aufgaben auf Augenhöhe angehen, ist ein Novum in der deutschen Geschichte. Der Rat besteht aus zwei Vertreter*innen des Landtags, einem*r Vertreter*in des Ministeriums für Kultus, Jugend und Sport, einem*r Vertreter_in des Ministeriums für Soziales und Integration, einem*r Vertreter*in der kommunalen Landesverbände; stellvertretende Mitglieder u.a. aus dem Ministerium für Inneres und Digitalisierung und dem Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst) und sechs Vertreter*innen der Sinti und Roma in Baden-Württemberg. Die Koordination übernimmt die Staatssekretärin.

Der Schutz und die Förderung der deutschen Sinti und Roma in Baden-Württemberg beruht auf dem Bewusstsein geschichtlicher Verantwortung und der Anerkennung der Verpflichtungen aus dem Rahmenübereinkommen des Europarates zum Schutz nationaler Minderheiten und der Europäischen Charta der Regional- und Minderheitensprachen. Deutschland ist regelmäßig aufgefordert im Rahmen von Fortschrittsberichten zum Rahmenübereinkommen des Europarates, zur Europäischen Charta der Regional- und Minderheitensprachen und zum EU-Rahmen für nationale Strategien zur Integration der Roma über den Schutz und die Förderung der Minderheit zu berichten. Die baden-württembergische Minderheitenpolitik ist beispielgebender Teil dieser Berichte.

 

Der Verband Deutscher Sinti und Roma – Landesverband Baden-Württemberg arbeitet in den Schwerpunkten

Politik und Gesellschaft

Strategien gegen Antiziganismus

Förderung von Bildung und Jugend

Förderung von Kultur und Geschichte

Förderung von Erinnerung und Gedenken

Beratung für gleichberechtigte Teilhabe (Bürgerrechte, Antidiskriminierung, Bildung, Beschäftigung, Wohnen, Soziales und Inklusion)

Öffentlichkeitsarbeit

 

Das Aufgabenfeld des Landesverbandes und seiner einzelnen Ressorts liegt im Besonderen in

Kulturelle Arbeit, d.h. in der Rekonstruktion und Bewahrung der im NS zerstörten Kultur von Sinti und Roma sowie bei der Förderung und Entwicklung eigener eigenständiger kulturellen Identität

– Aufarbeitung und Dokumentation der historischen Ereignisse der Verfolgungsgeschichte von Sinti und Roma auf lokaler und regionaler Ebene

– Gedenkstättenarbeit

– Öffentlichkeitsarbeit gegen Diskriminierung und Benachteiligung von Sinti und Roma

– Informationsarbeit gegen antiziganistische Vorurteile

– Initiierung von Tagungen und Fortbildungen

– Erstellung und Aktualisierung einer digitalen Informationsplattform als Informationsmedium für Sinti und Roma und Mehrheitsgesellschaft

– Konkrete Einzelfallbearbeitung in allen sozialen- und bürgerlichen Lebenslagen der Minderheit mit dem Schwerpunkt Beratung von bleiberechtigten Roma (Arbeit, Existenz, Wohnen, Soziales, Staatsbürgerschaft, etc.)

– Die Entwicklung und Einrichtung einer Forschungsstelle zum Thema Antiziganismus (erfolgte 2017 an der Heidelberger Universität)

– Recherche und Dokumentation der verschiedenen sozialen und bürgerlichen Themenbereiche der Minderheit, um diese zu deren Wohl publik zu machen (bspw. Erstellung von Bildungsstudien, Gutachten Antiziganismus)

– Initiierung und Begleitung von Projekten im Bereich Bildung, Jugend und Wohnen/ Beratung von Kommunen und NGOs

– Förderung und Herstellung von Chancengleichheit in Bildung und Beruf

– Fortbildung und Beratung von Lehrer*innen und Schüler*innen

– Bedarfsorientierte Einzelfallberatung im Bildungsbereich

– Entwicklung von Unterrichtsmaterialien

– Einbindung der Thematik Sinti und Roma in die neuen Bildungspläne (erfolgte 2016/2017)

– Intensivierung der Zusammenarbeit mit den Bildungseinrichtungen des Landes, sowie der Landeszentrale für politische Bildung

 

 

Mitgliedsverbände

Zentralrat Deutscher Sinti und Roma
Bremeneckgasse 2
69117 Heidelberg
Tel.: 06221 – 981101
Fax : 06221 – 981190
eMail: zentralrat@sintiundroma.de  

http://www.sintiundroma.de

 

Verband Deutscher Sinti und Roma Landesverband Hessen
Annastr. 44
64285 Darmstadt
Tel.: 06151-377740
Fax: 06151-377750
eMail: verband@sinti-roma-hessen.de

http://www.sinti-roma-hessen.de

 

Verband Deutscher Sinti und Roma Landesverband Rheinland-Pfalz e.V.
Schloßstr. 4
76829 Landau
Tel.: 06341-85053
Fax.: 06341-85490
eMail: info@vdsr-rlp.de

http://www.vdsr-rlp.de

 

Verband Deutscher Sinti und Roma Landesverband Bayern
Marienstr. 16
90402 Nürnberg
Tel.: 0911/99 28 793
Fax : 0911/99 28 798
eMail: sinti.bayern@nefkom.net

http://www.sinti-roma-bayern.de

 

Landesverband Deutscher Sinti und Roma Berlin-Brandenburg e.V.
Postfach 12 09 24
10599 Berlin
Tel.: 030-43551170
Fax : 030-43551172
eMail: info@sinti-roma-berlin.de

http://www.sinti-roma-berlin.de

 

Verband Deutscher Sinti und Roma Landesverband Nordrhein-Westfalen
Kölner Str. 21
40211 Düsseldorf
Tel.: 0211-161721
Fax : 0211-1649400
eMail: info@sintiundroma-nrw.de

http://www.sintiundroma-nrw.de

 

Bremer Sinti-Verein e.V.
Herdentorsteinweg 41
28195 Bremen
Tel.: 0421-541014
Fax.: 0421-541015
eMail: sintiverein@aol.com

 

Bremerhavener Sinti-Verein e.V.
Auf den Sülten 18
27576 Bremerhaven
Tel.: 0471-503 208
Fax.: 0471- 62 65 166
eMail: sinti-verein@bremerhaven.de

http://www.bremerhavener-sinti-verein.de

 

Landesverein der Sinti in Hamburg e.V.
Rotenhäuser Straße 8
21109 Hamburg
Tel.: 040 – 57 131 484
Fax.: 040 – 57 131 483
eMail: r.weiss@landesverein-hamburg.de

http://www.landesverein-hamburg.de